Patronatstag 2019 – Frederik Reymann ist neuer Hubertuskönig

Patronatstag 2019 – Frederik Reymann ist neuer Hubertuskönig

Der Patronatstag der St.-Hubertus-Schützen-Gesellschaft Neuss 1899 e.V. ist immer ein Tag des Nachdenkens, der Erinnerung, der Auszeichnungen und der Ermittlung des neuen Hubertuskönigs. In diesem Jahr, zum 120-jährigen Bestehen des Korps, fiel der Patronatstag sogar genau auf den 3. November, den Gedenktag des Heiligen Hubertus.

In der gut besuchten Stadthalle wurde mit dem Komitee des Neusser Bürger-SchützenVereins, mit Korpssiegern, Freunden und Gönnern gefeiert. Präses Wilfried Korfmacher hatte vorher beim morgendlichen Festhochamt in der Pfarrkirche St. Marien den Schützen Nachdenklichkeit bei der Wahl ihrer Ziele und Methoden empfohlen. Major und Bruderschaftsvorsitzender Volker Albrecht sieht das Hubertus-Korps auch als Bewahrer der Tradition, die wichtig für eine erfolgreiche Zukunft sei.

In seinem Grußwort erinnerte Schützen-Präsident Martin Flecken an den respektvollen Umgang miteinander. Der scheidende Hubertuskönig Dirk Reinsch ließ in einer kurzen, emotionalen Abschiedsrede große Dankbarkeit für das Königsjahr und die erhaltene Unterstützung anklingen.

In der Pause des Patronatstages traten im Wettstreit um die Würde des Hubertuskönig 2019/2020 drei kurzfristig entschlossene Kandidaten an: Christian Pütz (Germanen), Frederik Reymann (Passiv) und Hans-Peter Sieben (Quirinus Boschte). Sieger und Hubertuskönig 2019/20 wurde Frederik Reymann, als passives Mitglied durch den Zug „Junge Elche“ unterstützt. Der 33-Jährige ist aktives Mitglied der Schützengilde („De Schabau Boschte“) und der Further Jäger („Gute Freunde“).

Der Patronatstag ist auch ein Tag, verdiente Schützen mit Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, zu dem das Hubertuskorps als Bruderschaft gehört, mit Verleihungen von Ehrennadeln und Jubilar Ehrungen zu ehren.

Die Goldene Ehrennadel des Hubertuskorps erhielt der amtierende Schützenkönig Kurt Koenemann; aus dem Hubertuskorps Manfred Britz (Germanen), Jörg Hahn (Diana), Hans-Dieter Frieß (Götz von Berlichingen) und Helmut Prinz (Zwölfender). Aus dem Neusser Regiment wurden Stephan Parsch (Adjutant Schützenlust), Martin Weyers (Adjutant Jägerkorps) und Stephan Stock (Adjutant Edelknabenkönig) mit Gold ausgezeichnet.

Der Hohe Bruderschaftsorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ist eine selten vergebene Auszeichnung. Damit wurden am Sonntag durch den Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser Dr. Uwe Kirschbaum (Doppeladler), Helmut Prinz (Zwölfender) und in Abwesenheit Achim Heller (Erftjunker) für ihr langjähriges Engagement geehrt.

Nach Proklamation, Heimgeleit und großem Zapfenstreich auf dem Münsterplatz klang der Tag im Vogthaus aus.

Ronjon Das Gupta