Generalversammlung 2020

Generalversammlung 2020

1. Begrüßung durch den Major und Vorsitzenden

Volker Albrecht (nachfolgend VA), unser Major und Vorsitzender, begrüßt die anwesenden 266 Mitglieder und stellt die ordnungs- und fristgemäße Einladung (Anlage 1) zur Generalversammlung durch Veröffentlichung in der Vereinszeitschrift „Hubertus“ aus Dezember 2019 sowie die Beschlussfähigkeit fest. Den Feststellungen wird nicht widersprochen. Neben den aktiven und passiven Mitgliedern begrüßt VA unser Komiteemitglied Dr. Achim Robertz, die Ehrenmitglieder des Neusser Bürger-Schützen-Vereins Ralf Berger und Herbert Geyr, das Ehrenmitglied unserer Gesellschaft Armin Grolms, Präses Monsignore Wilfried Korfmacher, den Regimentsoberst Walter Pesch, sowie als Vertreter der NGZ Rolf Hoppe. Herzliche Grüße richtet VA von dem urlaubsbedingt verhinderten Hubertuskönig Frederik Reymann und unserer Hubertuskönigin Carina aus.

Die Zugführerversammlung im Januar hat die beiden Züge Trötemänner und Hubertus Füchse neu in unsere Gesellschaft aufgenommen, beide Zuggemeinschaft heißt VA an dieser Stelle im Kreise der Hubertusschützen herzlich Willkommen. Ohne dem Jahresbericht unseres Geschäftsführers vorzugreifen, zieht VA ein positives Resümee zum zurückliegenden Schützenjahr. Gemeinsam wurden viele gelungene Veranstaltungen erlebt. Bei den Arbeitssitzungen der Zugführer, Chargierten und des Vorstandes oder dem Königsbiwak, unseren Gesellschaftsschießen, dem Patronatstag sowie dem wahrlich krönenden Abschluss, unserem Hubertusball im ausverkauften Zeughaus. Stets war die gute Stimmung in unserer Gesellschaft spürbar und es war wieder einmal sehr schön zusammen zu kommen und gemeinsam zu feiern.

Besonders dankt VA für die bemerkenswerte Disziplin auf dem wieder einmal sehr warmen Schützenfest. VA erinnert daran, dass der Vorstand den Rahmen für unser Gesellschaftsleben bestimmt, jeder einzelne Hubertusschütze allerdings mit seinem persönlichen Engagement diesen Rahmen mit Leben füllen muss. Da dies in 2019 wieder einmal hervorragend funktioniert hat, dankt VA seinen Hubertusschützen!

Der Ausblick für das Jahr 2020 ist vielversprechend, der Terminplan wurde bereits in der Hubertuszeitung bekannt gegeben und an die Zugführer gesendet. Unser Musikbeauftragter Stephan Driessen hat die Musikverpflichtungen für 2020 abgeschlossen. Anstelle des Musikvereins des Schützenvereins Goch – Kessel/Nergena, wird für uns eine Militärkapelle aus Oberösterreich aufspielen. VA berichtet, dass leider erst vier Großfackeln gemeldet sind, wobei er dies nur als Momentaufnahme sieht und davon ausgeht, dass noch weitere Meldungen eingehen und wirbt hierfür offensiv. Der erfolgreiche Hubertusball 2019 ist sicherlich noch allen in Erinnerung. Am 05.12.2020 wollen wir an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen und erneut einen festlichen und stimmungsvollen Ball im Neusser Zeughaus feiern.

2. Grußwort des Präses Wilfried Korfmacher

Unser Präses Monsignore Wilfried Korfmacher dankt für die Möglichkeit des ihm traditionell eingeräumten kurzen Grußwortes. Mit prägnanten und eindringlichen Worten ruft unser Präses die Hubertusschützen zur Rückbesinnung auf unseren Glauben auf. Unsere Kirche und unsere Bruderschaft sind darauf angewiesen, dass wir als Christen unseren Glauben verteidigen. Hierbei seien nicht Machtfragen, sondern vielmehr Einmütigkeit der richtige Weg.

3. Jahresbericht des Geschäftsführers

Bevor Guido Loetzner den Geschäftsbericht 2019 vorträgt, erheben sich die Anwesenden und Gedenken der im zurückliegenden Jahr verstorbenen Hubertusschützen. Anschließend stellt der Geschäftsbericht, anschaulich das zurückliegende Schützenjahr chronologisch dar. Das Jahr 2019 begann mit einer harmonischen Generalversammlung, auf der der Vorstand einstimmig entlastet und bei den anschließenden Neuwahlen alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Anfang Mai lud die Gesellschaft als Dankeschön für ihr Engagement die Passiven und Förderer unserer Gesellschaft zum Passivenund Förderertreffen ein. Mit ca. 60 Personen wurde eine Fahrt mit einer exklusiv angemieteten, historischen Straßenbahn unternommen und auch der anschließende Ausklang im Schwatte Päd verlief mit vielen interessanten Gesprächen und bei bester Stimmung.

Ein besonderer Höhepunkt im Jahreskalender für jeden Hubertuskönig und alle Hubertusschützen ist unser Königsbiwak. An bewährter Stelle im Gare de Neuss feierten wir in großer Runde unser Hubertuskönigspaar Dirk Reinsch und Audry Sinzig. Ein besonderer Dank gebührt unserem Schützenbruder und Hausherren des Gare de Neuss Kay Schlossmacher. Bei königlichem Wetter und bester Stimmung zeichnete Dirk an seinem Tag viele Schützenbrüder mit seinem Orden aus.

An dieser Stelle spricht unserer Geschäftsführer erneut den großen Dank der Gesellschaft an das Königspaar Dirk und Audry aus. Beide haben mit Herzlichkeit, Leidenschaft und viel Einsatz unsere Gesellschaft nach innen und außen repräsentiert. Im August folgte dann der Höhepunkt des Jahres, unser Schützenfest. Mit 33 Kameraden mehr, haben wir erstmals die Marke von 800 Hubertusschützen geknackt. Genau waren es 809 Hubertusschützen die ohne negative Vorkommnisse, diszipliniert und vor allem mit großer Freude in Gemeinschaft feierten.

Mit Patronatstag und Hubertusball folgten noch zwei besondere Veranstaltungen in unserem Schützenjahr. Der Patronatstag begann mit einem festlichen Hochamt in St. Marien, welches wie in den zurückliegenden Jahren neben der feierlichen Gestaltung durch unseren Präses auch durch die vortreffliche musikalische Gestaltung beeindruckte. Nach wie vor wäre es wünschenswert, wenn mehr Hubertusschützen teilnehmen würden. Nach zahlreichen Ehrungen der Gesellschaft und durch den Bund der historischen Deutschen Schützenbruderschaften, konnte unser Major drei Kandidaten verkünden, die sich kurzfristig dem Wettbewerb um die Königswürde stellten.

Unser passives Mitglied Frederik Reymann konnte sich schließlich im Schießwettbewerb gegen die Schützenbrüder Christian Pütz aus dem Zug Germanen und Hans-Peter Sieben aus dem Zug Quirinus-Boschte durchsetzen. Wir wünschen Freddy und seiner Königin Carina ein unvergessliches Jahr im Kreise unserer Gesellschaft und aller Neusser Schützen. Der Patronatstag endete traditionell mit dem Vorbeimarsch am neuen Hubertuskönig, dem wie immer emotionalen Zapfenstreich und anschließendem fröhlichen Ausklang im Vogthaus.

Nachdem wir 8 Jahre lang auf der Stadtgrenze von Neuss und Düsseldorf unseren Hubertusball gefeiert haben kehrten wir gerne in die gute Stube der Stadt Neuss, das Zeughaus zurück. Bei ausverkauftem Haus haben wir eine würdige Krönung und rauschende Ballnacht verlebt.

In 2019 konnte die Zahl der aktiven Mitglieder um 21 Schützen auf 859 Aktive gesteigert werden, wobei sich das Durchschnittsalter auf 43,3 Jahre verjüngt hat. Der Geschäftsbericht endet mit einem ausgiebigen Dank an die Mitglieder und Förderer unserer Gesellschaft. Besonders erwähnt werden das Team der Hubertuszeitung, die Fackelbauer und die Vorstandshelfer, ohne deren Hilfe unsere Gesellschaft nicht so erfolgreich funktionieren könnte. Der vollständige Geschäftsbericht ist als Anlage 2 dem Protokoll beigelegt. Nachgefragt gab es zum Geschäftsbericht keine Wortmeldungen.

4. Kassenbericht des Schatzmeisters Frank Günther

Nach Vorstellung der Einnahmen und Ausgaben wird laut Schatzmeister Frank Günther für 2019 ein positives Ergebnis von 3.031 Euro ausgewiesen. Neben dem Passiventreffen gab es keine größere Einzelbelastung. In 2019 konnten weitere Rücklagen für unser Jubiläum im Jahr 2024 gebildet werden. Auf Rückfrage kam aus der Versammlung die Nachfrage, über den Stand der Rücklagen. Frank Günther kann auch hier ein zufriedenstellendes Ergebnis vorstellen, bedankt sich für die Aufmerksamkeit und beendet seine Präsentation. Der vollständige Bericht des Schatzmeisters ist dem Protokoll als Anlage 3 beigefügt.

5. Bericht der Kassen- und Rechnungsprüfer

Die Kassen- und Rechnungsprüfer um ihren Sprecher Pascal Körfer haben die Kasse am 27.01.2020 in den Wohnräumen des Schatzmeisters geprüft. Es wurde die vorläufige Bilanz mit allen Sachkonten über Einnahmen und Ausgaben zur Prüfung vorgelegt. Nachfragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Die Kassenprüfer schlagen der Versammlung die Entlastung des Schatzmeisters vor. Der Bericht der Kassenprüfer ist als Anlage 4 dem Protokoll beigelegt. Nachgefragt gibt es zum Kassen- und Rechungsprüfungsbericht keine Wortmeldungen.

6. Entlastung des Schatzmeisters

Auf Vorschlag der Kassenprüfer wird dem Schatzmeister in offener Abstimmung durch Handheben einstimmig, bei Enthaltung des Betroffenen, Entlastung erteilt.

7. Bericht des Schießmeisters Herbert Kremer

Herbert Kremer trägt der Versammlung seinen Schießbericht vor, indem er eine ausführliche, chronologische Rückschau zu den Ereignissen des Schießsportes in unserer Gesellschaft hält. Neben vielen schönen Stunden hat unser Schießsport im zurückliegenden Jahr auch zwei bittere Verluste hinnehmen müssen. Mit Peter Pohl und Johann Winkler, sind zwei herausragende Schützenbrüder, die wichtige Säulen des Schießsports waren, leider für immer von uns gegangen.

Besonders zu erwähnende Erfolge in 2019 sind: 1. Platz Wettkampf der Bruderschaften des Bezirksverbandes – Bezirksmeister KK aufgelegt, Ralf Franke – Schießkette, Helmuth Schneider – Jungschützensieger, Simon Petri – Schießkette der Bogenschützen, Lukas Maxisch Mit der Einladung an alle Hubertusschützen künftig noch mehr an den Veranstaltungen des Schießsportes teilzunehmen und dem Dank an die Standaufsichten und Helfer beschließt Herbert Kremer seinen Vortrag. Hinsichtlich weiterer Einzelergebnisse wird auf den vollständigen Bericht des Schießmeisters, der als Anlage 5 dem Protokoll beigefügt ist, verwiesen. Wortmeldungen zum Bericht des Schießmeisters gibt es nicht.

8. Satzungsänderung

Wie bereits im Vorfeld besprochen und in der Einladung angekündigt, möchte der Vorstand die Vorstandsriege um einen Schützenmeister erweitern. Das Hauptarbeitsfeld des Schützenmeisters soll das Thema Musik werden. Weiterhin soll der Schützenmeister den Hauptmann bei den Abläufen an Schützenfest unterstützen. Der exakte Wortlaut der Satzungsänderung wird verlesen. Ohne Nachfragen wird der Änderungsantrag (Anlage 6) einstimmig angenommen.

9. Wahl des Versammlungsleiters

Der guten Tradition folgend, schlägt der Vorstand als Versammlungsleiter den Regimentsoberst vor. Walter Pesch übernimmt nach einstimmiger Wahl bis zur Wahl des Vorsitzenden und Majors den Vorsitz der Generalversammlung. Bevor der Oberst in der Tagesordnung fortfährt, richtet er das Wort an die Anwesenden. Er spricht allen Hubertusschützen ein großes Lob, für die Disziplin und das generelle Auftreten aus. Einen besonderen Dank spricht er neben dem Major, dem gesamten Vorstandsteam und den Ablaufoffizieren für stets gute Zusammenarbeit aus.

Walter Pesch äußert seine Freude darüber, dass eine Lösung für den Fackelbau gefunden werden konnte. Er ermutigt die Hubertusschützen, die einzigartige Neusser Tradition des Fackelbaus weiterhin aufrecht zu erhalten. Auch Züge, die sich bisher noch nicht am Fackelbau versucht haben, sollten dies in Betracht ziehen. Der Regimentsoberst dankt an dieser Stelle persönlich unserem scheidenden Hauptmann Peter Schiefer für sein jahrzehntelanges Engagement. Peter habe es immer verstanden, zum Wohle der Hubertusschützen zu wirken, ohne jedoch das große Ganze aus den Augen zu verlieren und so das Verhältnis und die Zusammenarbeit aller Korps maßgeblich geprägt und gefördert.

10. Entlastung des übrigen Vorstandes

Walter Pesch schlägt der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor. In offener Abstimmung durch Akklamation wird der Vorstand bei Enthaltung der Betroffenen einstimmig entlastet.

11. Vorstandswahlen

a) Wahl des Majors und Vorsitzenden
Zur Wiederwahl wird Volker Albrecht vorgeschlagen. Andere Vorschläge gibt es nicht. Volker Albrecht wird von der Versammlung in offener Abstimmung bei eigener Enthaltung einstimmig zum 11. Mal zum Major und Vorsitzenden unserer Gesellschaft gewählt. Er nimmt die Wahl an und übernimmt von Walter Pesch den Vorsitz der Versammlung. Als erste Amtshandlung ernennt er Andreas Lehmann zu seinem Adjutanten.

b) Wahl des Geschäftsführers
VA schlägt im Namen des Vorstandes Guido Loetzner zur Wiederwahl als Geschäftsführer der Gesellschaft vor. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Guido Loetzner wird einstimmig bei eigener Enthaltung zum Geschäftsführer der Gesellschaft gewählt und nimmt die Wahl an.

c) Wahl des Schatzmeisters
Als Schatzmeister der Gesellschaft wird erneut Frank Günther vorgeschlagen. Auf Nachfrage gibt es keine weiteren Vorschläge. Die anwesenden Mitglieder wählen den alten und neuen Schatzmeister einstimmig bei eigener Enthaltung. Frank Günther nimmt die Wahl an.

d) Wahl des Schriftführers
Geschäftsführer Guido Loetzner schlägt Frederik Schreuer zur Wiederwahl vor. Bei Enthaltung des Betroffenen wählen die Mitglieder Frederik Schreuer einstimmig als Schriftführer in den Vorstand der Gesellschaft. Er nimmt die Wahl an.

e) Wahl des Kassierers
Der Schatzmeister Frank Günther macht von seinem Vorschlagsrecht Gebrauch und schlägt Achim Heller zur Wiederwahl vor. Die anwesenden Mitglieder wählen Achim Heller einstimmig zum Kassierer der Gesellschaft. Achim Heller ist leider aus gesundheitlichen Gründen verhindert, hat aber im Vorhinein angekündigt eine Wahl anzunehmen.

f) Wahl des Schießmeisters
Der Vorstand schlägt Herbert Kremer zur Wiederwahl vor. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Die Mitglieder wählen in offener Abstimmung Herbert Kremer, bei Enthaltung des Betroffenen, einstimmig zum Schießmeister. Herbert Kremer nimmt die Wahl an.

g) Wahl des Jungschützenmeisters / stv. Schießmeisters
Das Vorschlagsrecht liegt bei Schießmeister Herbert Kremer. Merlin Müllers hat bereits im Vorhinein angekündigt, dass er nicht mehr zur Verfügung steht, da sein Beruf ihn nach Berlin verschlägt. Herbert schlägt Dominik Schiefer, Leutnant des Zuges Rheinzelmänner vor. Bei Enthaltung des Betroffenen wird Dominik einstimmig gewählt und nimmt die Wahl an.

h) Wahl des EDV-Beauftragten
Einziger Vorschlag, Wiederwahl von Dr. Uwe Kirschbaum. Bei 5 Enthaltungen wird er er neut zum EDV-Beauftragten unserer Gesellschaft gewählt und nimmt die Wahl an.

i) Wahl des Schützenmeisters
Der Vorstand schlägt Stephan Driesen, Ablaufoffizier aus dem Zug Doppeladler vor. Stephan wird bei eigener Enthaltung und einer Gegenstimme in den Vorstand gewählt. Er nimmt die Wahl an.

j) Wahl des Hauptmannszuges
Nach 27 Jahren, im 40. Jahr ihres Bestehens, steht der Hauptmannszug Luschhönches nicht mehr zur Wahl. Unser Hauptmann Peter Schiefer hat betont, dass er ohne seinen Zug niemals das Amt des Hauptmanns über so viele Jahre hätte ausüben können. Daher dankt VA im Namen der Gesellschaft und ganz persönlich dem Zug Luschhönches für ihr stets vorbildliches Auftreten, ihr Engagement und ihre Kameradschaft. An dieser Stelle informiert VA, dass die Zugführerversammlung entschieden hat, die Luschönches als Anerkennung in den kommenden Jahren als Blockführer im 3. Block zu setzen.
Der Vorstand hat sich verständlicherweise schon frühzeitig Gedanken über die Nachfolge des Hauptmannszuges gemacht. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, schlägt der Vorstand den Zug Kameraden 57 mit Oberleutnant Marcel Thomas als neuen Hauptmannszug vor. Es gibt keine weiteren Vorschläge. Der Zug Kameraden 57 wird einstimmig bei 17 Enthaltungen der Betroffenen zum neuen Hauptmannszug gewählt. Marcel Thomas nimmt stellvertretend für seinen Zug die Wahl an und ist somit neuer Hauptmann unserer Gesellschaft.

12. Wahl der Kassen und Rechnungsprüfer
Die Gesellschaft benötigt vier Kassenprüfer. Der Kassenprüfer Manuel Braun scheidet nach drei Jahren aus, sodass neben Manfred Körfer, Pascal Körfer und Christian von Schreitter ein neuer Kassenprüfer gewählt werden muss. Aus der Versammlung werden mehrere Vorschläge genannt. In einer Stichwahl kann sich schließlich Felix Dröge gegen Christian Zielke durchsetzen. Felix Dröge nimmt die Wahl an.

13. Festsetzung Monatsbeitrag / Aufnahmegebühr
Derzeit sind Schüler, Auszubildende und Studenten, die das 20. Lebensjahr noch nicht vollendet haben beitragsfrei. Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres zahlen sie nur die Hälfte des Beitrages.
Aktiven Monatsbeitrag: 8,00 Euro
Kartenumlage Hubertusball 3,00 Euro
Passiven Jahresbeitrag: 55,00 Euro
Aufnahmegebühr: 20,00 Euro
Gastmarschierer Beitrag: 20,00 Euro
Aufgrund des positiven Jahresergebnisses schlägt der Vorstand vor, die Mitgliedsbeiträge wie bisher zu belassen. In offener Abstimmung wird die bestehende Beitragsregelung bestätigt.

14. Wahl von Ehrenmitgliedern

Peter Schiefer hat nach 27 Jahren als Hauptmann und insgesamt 29-jähriger Tätigkeit im Vorstand der Gesellschaft seine Vorstandstätigkeit beendet. Die Hubertusschützen fühlen sich Peter für sein außergewöhnliches Engagement zu tiefem Dank verpflichtet. Major VA erläutert in persönlichen Worten Peters beispielhaften Einsatz zum Wohle unserer Gesellschaft und stellt schließlich im Namen des Vorstands den Antrag, Peter Schiefer für seine Verdienste um und für alle Hubertusschützen zum Ehrenmitglied mit dem Titel Ehrenhauptmann zu wählen. Unter großem Jubel wir Peter Schiefer einstimmig zum Ehrenhauptmann gewählt.
Nach der Verlesung der Ernennungsurkunde (Anlage 7), die den schützenfestlichen Werdegang und die erworbenen Verdienste unseres Ehrenhauptmanns ausführlich beleuchtet, dankt Peter seinen Hubertusschützen für die vielen gemeinsamen Jahre. Peter bedankt sich für die langjährige Unterstützung seines Zuges und bei seinen Vorstandskollegen für die freundschaftliche und produktive Zusammenarbeit.

15. Verschiedenes

1) Bekanntgabe weiterer Helfer
Zeugwart: Frank Schmitz (Germanen) und Gert Schroers (Zwölfender)
Chefredakteur: Axel Zens (Spätzünder)
Internetbeauftragter: Oliver Jonda (Echt vom Besten)
Bogenschützenbetreuer: Florian Henn, Hendrik Beyer (Fahnenzug)
Elternvertreter Bogenschützen: Peter Maxisch (Doppeladler)
Fackelbaubeauftragter: Stephan Philipsen (Kameraden 57‘)
Ansprechpartner Jungzüge: Ulrich Dahmen und Georg Leusch (Luschhönches)
Archivar: Viktor Steinfeldt (Passiv).

2) Helfende Züge 2020
Helfende Züge 2020 sind: Germanen, Götz von Berlichingen, Goldenes Jagdhorn, Hirschfänger, Hubertusjäger.

3) Umzug Archiv
Der Umzug unseres Hubertusarchives schreitet voran. Die Schränke wurden bereit an ihren neuen Bestimmungsort, zur Verfügung gestellte Räumlichkeiten bei Mercedes Kniest, verbracht. Mithilfe einiger Hubertusschützen soll in den nächsten Wochen der Inhalt folgen. Schriftführer Frederik Schreuer wird diesbezüglich über die Zugführer kurzfristig um Hilfe bitten.

4) Arbeitsgruppe Tragefackeln
Unter Leitung des neuen Hauptmanns Marcel Thomas, soll zeitnah eine Arbeitsgruppe gebildet werden, die Alternativlösungen für unsere derzeitigen Tragefackeln erarbeitet. Interessenten für die Arbeitsgruppe sind aufgerufen sich hierfür direkt beim Hauptmann zu melden.

5) Patenzüge
VA erläutert, dass bei Aufnahmen von neuen Zügen Patenzüge benötigt werden, die den neuen Schützenbrüdern bei Fragen und bei der Eingliederung in unser Korps unterstützen. VA bittet darum, dass alle Züge nachdenken, ob sie nicht auch einmal eine solche Aufgabe übernehmen möchten.

6) Hubertus-Golf-Turnier
Für den Monat Mai ist ein 9-Loch Hubertus- Golf-Turnier geplant. Details werden in den nächsten Wochen folgen. Interessenten, mögen sich bitte ab sofort bei Ehrenhauptmann Peter Schiefer melden.

7) Hubertus Motorradtour
Auch in 2020 ist wieder eine Hubertus-Motorradtour geplant. Der Termin ist der 20.06.2020. Interessenten mögen sich bitte bei Stefan Lenz (Götz von Berlichingen) oder dem Vorstand melden.

(Protokoll: Freitag, 31. Januar 2020 , Marienhaus in Neuss)

Neuss, 8. Februar 2020 Volker Albrecht, Major und Vorsitzender | Guido Loetzner, Geschäftsführer | Frederik Schreuer, Schriftführer