Mit dem DÜWAG 2498 durch’s Dorf an der Düssel

Mit dem DÜWAG 2498 durch’s Dorf an der Düssel

In unregelmäßigen Abständen veranstaltet der Vorstand unserer Gesellschaft als Dankeschön für Passive, Förderer und Inserenten ein kleines Event. Als Beispiele seien hier aus den letzten Jahren die Ausflüge nach Zons ins Museum, zum Schloss Dyck und durch den Braunkohletagebau aufgeführt. Für dieses Mal hatte der Vorstand eine zweieinhalbstündige Innenstadt-Tour mit einer historischen Straßenbahn gebucht, die auf der Webseite der Rheinbahn anschaulich beworben wird.

Mit der Bahn aus dem Baujahr 1960, die als Linie K oder als Linie D auf den Langstrecken nach Krefeld oder Duisburg eingesetzt war und daher mit Einbauten zur (Frühstücks-) Bewirtung aufwarten konnte. Es trafen sich am Freitag dem 3. Mai um 17.00 Uhr rund 50 Gäste an der Bahnschleife hinter dem Obertor. An der Spitze der Gäste konnte Major Volker Albrecht den Schützenkönig (und passives Mitglied) Bruno Weyand begrüßen. Dazu noch mit Horst Dvorak, Adi Kremer, Werner Kuhnert sowie Hans-Dieter Schröder weitere Ex-Majestäten. Natürlich durfte auch unser amtierender Hubertuskönig Dirk Reinsch nicht in dieser Runde fehlen.

Nach Überquerung der Südbrücke wurde bald der Südpark als südlichster Punkt der Tour erreicht. Nach einigen Schleifen erreichte man mit Pempelfort den nördlichsten Punkt. Danach wurden noch einige größere Kringel durch den Innenstadtbereich gedreht, so dass einige schon ratlos ihren Smartphone-Navigator befragen mussten. Wer schon länger nicht mehr in Düsseldorf war, konnte zudem feststellen, dass dort eine Menge neu gebaut worden ist.

Gegen 19.30 Uhr erreichte man wieder das Obertor und von dort aus setzte sich die Gesellschaft zu Fuß in Richtung „Schwatte Päd“ in Bewegung. Dorthin hatte der Vorstand zu einem kleinen Imbiss mit Umtrunk geladen. Wir Passiven bedanken uns beim Vorstand für eine gelungene Tour, die bei schönen und launigen Gesprächen einen schönen Abschluss fand.

Viktor Steinfeldt

Menü schließen